Diese Seite an Freunden senden

Die Bestimmung der Harmoniebegleitung zur Melodie

In erster Linie muss man in der Melodie die Hauptstufen finden. Also, Tonika (I. Stufe oder T), Subdominante (IV. Stufe - S) und Dominante (V. Stufe - D). Die Melodie wird in der Regel auf der Tonika beendet. Die Hauptstufen der Tonart haben einen charakteristischen Klang und lassen sich leicht, in der Melodie bestimmen. Um die fehlenden Akkorde zwischen den Hauptstufen zu bestimmen, verwenden Sie die Methoden, die unten ausführlich beschrieben sind.

Sequenz-Methode

1. Hier können Sie die Tabelle der am meist verwendeten in Pop- und Rock-Musik Akkordfolgen herunterladen. Spielen Sie täglich diese Sequenzen in einfachen Tonarten mit wenigen Vorzeichen (Am, Cm, Dm, C, F, Bb).
2. Sie sollen lernen, schnell und sicher, die Akkorde von einer beliebigen Stufe der Tonart zu bauen. Als Beispiel schauen Sie sich die Zeichnung unten an. Da wird die einfache Akkordfolge Im-I7-IVm-V7 in verschiedenen Tonarten angezeigt.
Akkordfolge Im-I7-IVm-V7
Die Keyboard-Besitzer können einen Blick auf die Desktop Applikation "KeyGriffPrinter" werfen. Dieses kleine Programm soll Ihnen die Suche des nötigen Akkordgriffes wesentlich erleichtern.

Die diatonische Bewegung


Zum Verständnis dieser Bewegung kann das einfache Schema in C-Dur gute Dienste leisten.
Die diatonische Bewegung
Wie benutzt man dieses Schema? Angenommen, dass man die fehlenden Akkorde zwischen der Tonika und der Subdominante finden muss. Man kann alle Akkorde anwenden, die dazwischen liegen außer die Dominante. Die Bewegung von der Dominante zur Subdominante ist äußerst unerwünscht. Wie man sieht, zwischen diesen Stufen kann entweder Dm - Em (von links nach rechts) oder Hmb5 - Am (von rechts nach links) sein.

Die chromatische Bewegung


Diese Bewegung wird verwendet, um den fehlenden Akkord zwischen zwei benachbarten Stufen zu bestimmen. Der Abstand zwischen zwei benachbarten Stufen wird immer mit dem verminderten Septakkord ausgefüllt. Zum Beispiel, zwischen C und Dm kann C#dim7 liegen. Dm-Ebdim7-Em, F-F#dim7-G etc.

Die Parallelbewegung in Quarten oder Quinten


Die Parallelbewegung Das ist die interessanteste Weise der Bestimmung der Akkorde. Schauen Sie sich aufmerksam das Schema links an. Man kann von Tonika auf eine beliebige Stufe springen aber die Rückkehr ist nur in der Richtung des Pfeiles möglich. Man kann dabei die Akkorde nacheinander auswählen oder, durch sie in der Pfeilrichtung überspringen. Zum Beispiel, zwischen C(I) und G(V) können die folgenden Akkorde angeordnet werden: Hmb5(VII) - Em(III) - Am(VI) - Dm(II). Dadurch können mehrere Kombinationen erzeugt werden, die müssen gut klingen und bringen die saubere Harmonieführung. Diese Technik ist sehr einfach und passt für die meisten Melodien und der Lieder.

Die Harmoniebestimmung im Einsatz

1. Bestimmen Sie die Grund-Tonart des Liedes. Gewöhnlich ist es genügend, den letzten Akkord des Liedes zu bestimmen. Die überwiegende Mehrheit der Lieder ist in Moll geschrieben. Deshalb ist es zweckmäßig, die Bestimmung der Tonart mit dem Vorspielen der Moll-Akkorde zu beginnen. Am - Cm - Dm...

2. Gliedern Sie die Melodie in die Bedeutungsteile und bestimmen Sie die mögliche Anzahl der Akkorde. In den meisten Fällen basiert ein Lied auf nicht mehr als 6 verschiedenen Akkorden. Meistens ändert sich der Akkord nach jedem Takt oder Halbtakt.

3. Wenn Sie genügend Zeit den Sequenzen gewidmet haben, so bestimmen Sie mühelos welche Akkordfolge besser zu die vorliegende Phrase passt. Probieren Sie es aus und vertrauen Sie auf Ihren eigenen Geschmack.

Kommentar von: Margrith Jäger | Datum: 05.02.2015 / 16:11

Absolut super diese Seite!!! Endlich habe ich etwas gefunden, um mich auf das C-Diplom (Organisten- und Chorleiter-Diplom) vorzubereiten. Bisher hatte ich im Vergleich zu den Mitstudentinnen und -studenten sehr Mühe, da ich immer nach Noten und nicht nach Akkorden Klavier gespielt habe. Super! Danke! Meggy

Kommentar von: Walti | Datum: 22.10.2013 / 13:19

Auf der Webseite ...Werbung ist nicht erlaubt... geht das viel einfacher ! Buch bestellen und schon gehts ab.

Kommentar von: Daniel | Datum: 17.10.2013 / 01:08

Tolle Seite, vielen Dank für die vielen Infos und Anregungen!!!

Kommentar von: BENNY | Datum: 23.09.2013 / 14:28

Vielleicht hilft das Leuten, die ihr gesamtes Leben nichts anderes als Musiktheorie lernen, aber ich habe nicht genug Fachwissen um dies hier zu verstehen...

Kommentar von: hallo Michel | Datum: 05.08.2013 / 09:35

Warum? Du sollst Tonika, Subdominante oder Dominante zunächst bestimmen, zwischen denen ein Hmb5(VII) - Em(III) - Am(VI) - Dm(II) sein kann. Einfacher geht es nicht!

Seite 1 von 3
  • note   *Geben Sie den Tonnamen ein (c, cis, des, d...)